Nutzungsrechte Anzeigengestaltung

Jede gestalterische Arbeit oder künstlerisches Werk ist urheberrechtlich geschützt. Automatisch.

Der Urheber (Anzeigengestalter, Layouter, Grafik-Designer, Fotograf, …) kann die entsprechenden Nutzungsrechte für sein künstlerisches Werk vergeben. Aus der Musikbranche kennen Sie dieses Verfahren sicherlich. Je mehr CDs ein Komponist oder Songwriter verkauft, um so höher ist sein Honorar. Bei den visuellen Kreativleistungen, wie z.B. Anzeigengestaltung, ist dies identisch. Nach folgenden Faktoren wird bei der Nutzungsvergabe unterschieden:

  • Art der Nutzung: einfach oder ausschließlich
  • Verbreitungsgebiet: regional, national, europaweit oder weltweit
  • Nutzungsdauer: 1 Jahr, 5 Jahre, 10 Jahre oder unbegrenzt
  • Nutzungsumfang: gering, mittel oder umfangreich

Warum Nutzungsrechte?

Hauptziel der Nutzungsrechtvergabe ist dafür zu sorgen, dass Sie als Auftraggeber und Nutzer die Kreativleistung nur für den Umfang der Nutzung zahlen, den Sie wirklich benötigen. Das spart Geld. Warum sollten Sie z.B. für bundesweite Nutzungsrechte Ihrer Anzeige zahlen, wenn Sie nur im regionalen Umfeld Ihres Firmensitzes werblich aktiv sind?

Welcher Nutzungsumfang für Ihre Anzeigengestaltung in Frage kommt, empfehle ich nach einer ersten Auftragsbesprechung (Briefing) in meinem Honorarangebot, dass Sie erhalten.

Weitere Informationen und Berechnungsbeispiele finden Sie im Tarifvertrag für Designleistungen.

Eine ausführliche Erklärung der Nutzungs-Faktoren finden Sie im „Vergütungstarifvertrag Design.

Diese und weitere Publikationen können Sie direkt, im Buchshop des Berufsverbandes selbstständiger Designerinnen und Designer – AGD, anfordern.