Nutzungsrechte Anzeigengestaltung

Jede gestalterische Arbeit oder künstlerisches Werk ist urheberrechtlich geschützt. Automatisch.

Der Urheber (Anzeigengestalter, Layouter, Grafik-Designer, Fotograf, …) kann die ent­spre­chen­den Nutzungsrechte für sein künst­le­ri­sches Werk ver­ge­ben. Aus der Musikbranche ken­nen Sie die­ses Verfahren sicher­lich. Je mehr CDs ein Komponist oder Songwriter ver­kauft, um so höher ist sein Honorar. Bei den visu­el­len Kreativleistungen, wie z.B. Anzeigengestaltung, ist dies iden­tisch. Nach fol­gen­den Faktoren wird bei der Nutzungsvergabe unter­schie­den:

  • Art der Nutzung: ein­fach oder aus­schließ­lich
  • Verbreitungsgebiet: regio­nal, natio­nal, euro­pa­weit oder welt­weit
  • Nutzungsdauer: 1 Jahr, 5 Jahre, 10 Jahre oder unbe­grenzt
  • Nutzungsumfang: gering, mit­tel oder umfang­reich

Warum Nutzungsrechte?

Hauptziel der Nutzungsrechtvergabe ist dafür zu sor­gen, dass Sie als Auftraggeber und Nutzer die Kreativleistung nur für den Umfang der Nutzung zah­len, den Sie wirk­lich benö­ti­gen. Das spart Geld. Warum soll­ten Sie z.B. für bun­des­wei­te Nutzungsrechte Ihrer Anzeige zah­len, wenn Sie nur im regio­na­len Umfeld Ihres Firmensitzes werb­lich aktiv sind?

Welcher Nutzungsumfang für Ihre Anzeigengestaltung in Frage kommt, emp­feh­le ich nach einer ers­ten Auftragsbesprechung (Briefing) in mei­nem Honorarangebot, dass Sie erhal­ten.

Weitere Informationen und Berechnungsbeispiele fin­den Sie im Tarifvertrag für Designleistungen.

Eine aus­führ­li­che Erklärung der Nutzungs-Faktoren fin­den Sie im „Vergütungstarifvertrag Design.

Diese und wei­te­re Publikationen kön­nen Sie direkt, im Buchshop des Berufsverbandes selbst­stän­di­ger Designerinnen und DesignerAGD, anfor­dern.