Kreative Arbeit braucht Profis

Gepostet | Kommentare deaktiviert für Kreative Arbeit braucht Profis

Jeder Mensch besitzt ein bestimm­tes Potenzial an Kreativität. Neues zu schaf­fen, Ungeahntes zu erfin­den oder die rich­ti­ge Idee zum rich­ti­gen Zeitpunkt zu haben, fällt jedoch beson­ders in Unternehmen mit eta­blier­ten Strukturen schwer. Mitunter schwir­ren in manch einem Kopf zahl­rei­che Gedanken umher, doch es fehlt an den Möglichkeiten, die­se umzu­set­zen.

Deshalb ist es zu jeder Zeit rat­sam, die krea­ti­ven Prozesse und deren Umsetzung in die Hände von Profis zu legen. Insbesondere dann, wenn es um geschäft­li­che Projekte geht, ist spe­zi­el­les Marketingwissen erfor­der­lich. Und ganz gleich, ob es sich dabei um das Recruiting neu­er Mitarbeiter oder um das Gesamtbild eines Unternehmens han­delt, Wissen und Erfahrung von Experten las­sen sich nicht erset­zen.

Mit Einfallsreichtum gegen den Tunnelblick

Jeder neue Mensch, jedes inter­es­san­te Ereignis und jedes span­nen­de Umfeld besitzt sei­ne ganz eige­ne Inspirationskraft. Kreative zie­hen dar­aus Ideen, die sie für ihre Projekte ver­wen­den. Sie sind die gebo­re­nen Über-den-Tellerrand-Blicker.

Welcher Art die­se Quelle neu­er Gedanken ist, vari­iert von Mensch zu Mensch. Der eine braucht viel Trubel um sich her­um, ein ande­rer sucht die Abgeschiedenheit eines ein­sa­men Ortes, um sein krea­ti­ves Potenzial aus­zu­schöp­fen. Gemeinsam ist ihnen: Nur da, wo der Blick frei und nicht durch Routineaufgaben ver­stellt ist, kön­nen sie Neues ent­de­cken.

Frische Ideen in feste Strukturen bringen

Unternehmen tun sich mit die­ser Form der Kreativität oft schwer. Hier dreht sich alles um Effizienz: opti­ma­ler Materialeinsatz, per­fek­te Personalplanung best­mög­li­che Nutzung der Zeitressourcen. Die Folge die­ses Mangels an Gestaltungsspielraum ist der Tunnelblick.

Ein Kreativschub von außen kann da oft Wunder wir­ken. Jemand, der mit Motivation, Enthusiasmus und Kreativität den Stein wie­der ins Rollen. Schon eine klei­ne Neuerung wie die fan­ta­sie­vol­le Gestaltung einer Personalanzeige, der Druck neu­er Visitenkarten oder die Erstellung einer pfif­fi­gen Unternehmensbroschüre kön­nen unge­ahn­te Kräfte frei­set­zen.

Denn es gilt, sich Gedanken über eini­ge ent­schei­den­de Fragestellungen zu machen. So muss bei der Gestaltung einer Personal-Anzeige klar sein, wel­che Mitarbeiter für wel­che Position genau gesucht wird.

Für die Visitenkarten ist die Botschaft des Unternehmens ent­schei­dend. Und für eine Unternehmensbroschüre wer­den zahl­rei­che Informationen aus den unter­schied­lichs­ten Geschäftsbereichen benö­tigt. Die Auseinandersetzung mit sol­chen Fragestellungen bringt oft einen Prozess in Gang, der das Unternehmen als Ganzes begreift und sei­ne Stärken opti­mal her­aus­ar­bei­tet.

Ideen, die Horizonte eröffnen

Viele Vorschläge gelan­gen nicht zur Umsetzung, weil fal­sche Vorstellungen über Machbarkeit und Preis exis­tie­ren. Die Furcht davor, dass die ent­ste­hen­den Kosten jeden Rahmen spren­gen, erstickt den krea­ti­ven Prozess, noch bevor er begon­nen hat. Doch das ist nur all­zu oft ein Irrglaube. Denn Fantastisches ist auch für wenig Geld umsetz­bar.

  • Eine Speisekarte auf Holz gedruckt?
  • Ein Puzzle in Metallbox als Werbepräsent?
  • Visitenkarten aus Gummi oder Kunststoff?
  • Eine Werbebotschaft auf Wellpappe?
  • Bedruckte Magnetsticker?
  • Bunte Hartschaumplatten zum Aufhängen?
  • Ein Flyer, der zum Origami wird?
  • Geschraubte Broschüren?

Außergewöhnliche Ideen wach­sen nicht auf Bäumen, son­dern in den Köpfen der Kreativprofis. Doch für jeden noch so ver­rück­ten Vorschlag braucht es den rich­ti­gen Partner, um die­sen auch umzu­set­zen.

Das Gelbe vom Ei: Profis erkennen

Es ist nicht immer ganz ein­fach, die wah­ren Profis von den weni­ger wah­ren zu unter­schei­den. Zu oft wird einem das Gelbe vom Ei ver­spro­chen und Rührei gelie­fert. Ein gutes Zeichen ist eine krea­ti­ve aber ver­ständ­li­che Selbstdarstellung. Das Anfordern von Mustern oder Referenzen, ein Blick auf die Webseite, das per­sön­li­che Gespräch, die Visitenkarte – all das kann hel­fen, einen ers­ten Eindruck zu gewin­nen. Sind Sie über­zeugt, grei­fen Sie zu. Lassen Sie sich begeis­tern. Dann fin­den Sie einen Partner, der zu Ihnen passt. Der Ihnen dabei hilft, auch Ihr krea­ti­ves Potenzial neu zu ent­de­cken.