Anzeigengestaltung Tricks

Gepostet | Kommentare deaktiviert für Anzeigengestaltung Tricks

Effektive Tricks für bessere Anzeigengestaltungen

Damit Ihre Anzeigenwerbung erfolg­rei­cher ist als bis­her und viel­leicht zukünf­tig erfolg­rei­cher als die Anzeigenwerbung Ihrer Mitbewerber, erfah­ren Sie hier etwas über ent­schei­den­de Tricks bei der Anzeigengestaltung oder zur Anzeigenschaltung. So ein­fach die­se auch klin­gen, sie sind trotz­dem äußerst effek­tiv. Frei nach dem Motto: „sim­pli­fy your ad”.

1. Auffallen um jeden Preis

Die Gestaltung der Kleinanzeige muss so auf­fäl­lig sein, dass der Leser mit dem  Auge hän­gen bleibt. Ein Eye-Catcher eben. Denn nur wenn Ihre Anzeige dem Zeitungsleser auf­fällt, wird sie über­haupt gele­sen. Eine Anzeige, die nicht auf­fällt, hat ein­fach ver­lo­ren.

2. Weniger ist mehr

Ihre Anzeige soll­te jedoch nicht durch Größe auf­fal­len. Es ist bekannt, dass eine dop­pelt so gro­ße Anzeige eben nicht dop­pelt so viel Resonanz erzielt. Leider. Nutzen Sie dar­um weni­ger Anzeigenraum und schal­ten Sie mit den gespar­ten Schaltkosten die glei­che Anzeige lie­ber ein zwei­tes Mal. Das kann durch­aus auf der­sel­ben Seite oder in der­sel­ben Ausgabe erfol­gen. Dies ist effek­ti­ver.

3. Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung

Was bei  Spielfilmen im Fernsehen den Zuschauer nervt, ist bei Kleinanzeigen genau rich­tig. Kleinanzeigen wer­den erst nach eini­ger Zeit wirk­lich genutzt. Der Mensch ist nun mal ein sehr trä­ges Wesen. Schalten Sie dar­um öfters und in regel­mä­ßi­gen Abständen, z. B. für 3 Monate im vier­zehn­tä­gi­gen Rhythmus. Das Optimum ist natür­lich die wöchent­li­che Schaltung über 12 Monate.

4. Keine Anzeige ohne Coupon

Früher wur­de ab einer gewis­sen Anzeigengröße (ca. 45 qcm) ein Antwort-Coupon inte­grie­ren. Mit die­sem Coupon stand Ihnen ein Kontrollinstrument zur Verfügung, um die Effektivität (Conversionrate/Responserate) der Anzeige zu über­prü­fen. Heute ist ein Hinweis auf Ihre Webseite effek­ti­ver. Bieten Sie eine spe­zi­el­le PDF-Datei zum Download an. Der Leser erhält sofort zusätz­li­che Informationen und Sie kön­nen die Downloadzahlen mes­sen.

Geprüft wer­den auf die­se Weise das Anzeigenlayout, das bewor­be­ne Angebot oder Produkt, das Anzeigenmedium, also die Zeitung oder Zeitschrift usw. Wenn die Resonanz nicht befrie­di­gend aus­fällt, müs­sen Sie sich fra­gen: Liegt es an der Zeitung? Vielleicht ist eine ande­re Verlagspublikation bes­ser? Liegt es am Produkt? Haben Sie ein Angebot, das nie­mand hin­ter dem Ofen her­vor­lockt? Mit dem Internet besteht alter­na­tiv die Möglichkeit, eine ein­deu­ti­ge Webadresse (URL z. B. www.AnzeigenSpezialist.de/welt/) anzu­ge­ben, um nach der Anzeigenschaltung die Besucher die­ser bestimm­ten Webseite zu zäh­len.

5. Mächtig Gedanken machen

Vor der Anzeigenschaltung steht eine wich­ti­ge Aufgabe! Sie müs­sen sich vie­le Gedanken machen und vie­le Fragen beant­wor­ten. Fragen Sie sich z. B.:

  • Welche Zielpersonen möch­te ich anspre­chen?
  • Wie kann ich die Zielpersonen begeis­tern?
  • Mit wel­chem Produkt kann ich mich von der Konkurrenz posi­tiv abhe­ben?
  • Welches Printmedium könn­te beson­ders für mich geeig­net sein, mit wel­cher Zeitschrift errei­che ich wohl mei­ne Zielperson/Zielgruppe beson­ders gut?
  • Welche erreich­ba­ren Ziele hat mei­ne Anzeigenwerbung?

Je mehr Sie nach­den­ken und sich die rich­ti­gen Fragen stel­len, umso erfolg­rei­cher wird der Werbeerfolg Ihrer Anzeigenwerbung.

Gratis e-Book. Wie Sie Anzeigen gestal­ten
die mehr ver­kau­fen. Tipps & Tricks auf 25 S.