Anzeigengestaltung Kreditvermittlung

Gepostet | Kommentare deaktiviert für Anzeigengestaltung Kreditvermittlung

Fallstudie Anzeigengestaltung:
Kapital- & Kreditvermittlung

Ein Unternehmen der Kreditvermittlungsbranche hat mich mit der Neugestaltung seiner Kleinanzeigenwerbung beauftragt. Bei diesem Auftrag handelt es sich um eine echte „Kleinanzeige“; im englischsprachigen Raum spricht man von „micro-ads“. Dass sogar solche Minianzeigen eine hohe Werbewirkung entfalten können, beweisen die Milliardengewinne, die Google mit seinem Werbeangebot „Adwords“ erwirtschaftet.

Eine nicht zu unterschätzende Voraussetzung für den Werbeerfolg durch Anzeigenwerbung ist jedoch in erster Linie die Qualität der Anzeige, sowohl inhaltlich  als auch gestalterisch. Inhaltlich sollten Sie auf die Relevanz der Übereinstimmung zwischen Kundenbedürfnis und Werbeangebot achten. Gestalterisch berücksichtigen Sie, dass ein professionelles Layout Vertrauen schafft, die Relevanzvermittlung zur Zielgruppe unterstützt und Ihre Anzeige optisch perfekt von denen Ihrer Mitbewerber abgrenzt.

  • Kunde: Akutfinanz Vermittlungs GmbH
  • Anzeigenformat: 42 mm x 30 mm
  • Farben: 1-farbig s/w
  • Beworbene Webseite: –
  • Illustration: currency©AleksM | iStockphoto.com

Vorher:

Die vorgelegte Anzeige:

kredit_alte_anzeige

Nachher:

Die neu gestaltete Anzeige:

kredit_neue_anzeige

Anmerkungen:

Bei dieser Kleinanzeigengestaltung erkläre ich Ihnen die einzelnen Layoutelemente, die Gründe für deren Integration und die Detaileigenschaften, die in Summe zum Werbeerfolg einer Kleinanzeige beitragen.

anzeigengestaltung

1. CTA: call-to-action

„Jetzt!“ ist eine konkrete Handlungsaufforderung (engl. CTA = call-to-action). Nicht in ein paar Minuten oder morgen, sondern „jetzt“. Notwendig ist eine solche Handlungsaufforderung, weil der Mensch ein sehr träges Wesen ist und häufig einen Anstupser benötigt, damit er zu handeln beginnt. Sie, als Werbetreibender, haben nur diese Sekunde, um aus dem Anzeigenbetrachter einen aktiven Interessenten zu machen. Sobald die Augen des Betrachters (Rezipient) sich von Ihrer Anzeige abwenden, ohne dass eine Handlung initiiert wurde, haben Sie verloren. Jedenfalls für den Moment. Und wenn  Ihre Anzeige in der folgenden Woche nicht an gleicher Stelle vom gleichen Anzeigenbetrachter (mit dem gleichen finanziellen Problem) erneut entdeckt wird, verlieren Sie diese Zielperson für eine lange Zeit.

Im Klartext: In Ihre Anzeige gehört mindestens eine Handlungsaufforderung.
2. EYECATCHER

Ein Foto oder eine Illustration ist idealerweise immer ein Störer (engl. eyecatcher). Warum Störer? Nun, im Buchstabenmeer der Zeitung bedarf es gewisser erleuchtender Hervorhebungen (engl. highlights), damit das Unterbewusstsein aus dem meditativen Lesen aufgeweckt wird. Dazu trägt ein Foto oder eine Zeichnung erheblich bei. Der Mensch reagiert stärker, schneller, interessierter auf Bilder als auf Text. Die Zeitungsverleger haben etwas länger benötigt, um das zu erkennen. Erst, als die Druckauflagen wegen der TV-Konkurrenz sanken, kam man ins Grübeln und ins Handeln. Daher finden Sie heute in den innovativeren Zeitungsblättern immer größer werdende Bilder, damit der Verlag von dieser Tatsache profitiert.

Damit der Störer Ihre Zielgruppe beim Lesen kräftig aufrüttelt, muss das Foto oder die Illustration einen direkten Bezug zu seinen Bedürfnissen, Erwartungen, Hobbys, Vorlieben oder Problemen besitzen. Verdeutlichen Sie sich, dass unsere Wahrnehmung selektiv erfolgt. Wenn Sie junge Eltern sind, sehen Sie überall auf der Welt Babys. Sind Ihre Kinder im schulpflichtigen Alter, werden Sie überall Erstklässler mit Schulranzen bepackt sehen, wenn Sie durch die Stadt fahren. Wenn Sie sich für eine Party ein neues Kleid oder einen neuen Pullover gekauft haben und auf der Party sind 200 Gäste und nur ein Gast trägt das gleiche Kleidungsstück – werden Sie bzw. Ihr Unterbewusstsein Alarm schlagen.

Und genauso so funktioniert hier der Eyecatcher mit dem Sack voll Geld. Wer möchte den nicht haben? Natürlich will ihn jeder Zeitungsleser, der ein Schuldenproblem hat.

Im Klartext: Integrieren Sie immer einen emotional passenden Eyecatcher in Ihre Anzeige.
3. SYMBOL I

Alternativ zu einem Foto oder einer Zeichnung kann man auch mit Symbolen arbeiten. Symbole haben immer eine starke emotionale Wirkung. Und aus der verkaufspsychologischen Anzeigengestaltung wissen wir, warum Emotionen aktiviert werden müssen, um bei der Zielgruppe positive Handlungen zu aktivieren.

Mit dieser Anzeige wird klar und deutlich symbolisiert: Es geht um Euros, es geht ums Geld. Wir haben also nicht nur, wie unter Punkt 2 aufgeführt, einen Störer (Sack voll Geld), sondern zusätzlich die starke Symbolkraft des EURO-Zeichens integriert. Doppelt hält besser.

Im Klartext: Verwenden Sie minimalistische Symbole, falls Sie aus Platzgründen kein Foto oder keine Zeichnung verwenden können.
4. HEADLINE

Warum wurde aus der bisherigen Überschrift (engl. headline) „Kredite umschulden“ nur ein „Umschulden“? Ganz einfach. Es reicht. Machen Sie es einfach. Was will man denn anderes umschulden als Kredite? Und es geht ja nicht um einen ersten Kredit, nein. Dieser Dienstleister vermittelt Kredite, die genau auf diese Situation zugeschnitten sind. Potenzielle Kunden haben mehrere Kredite und möchten nicht mehr länger für mehrere Kredite zahlen, sondern nur noch für einen Kredit. Und weil an dieser Stelle auf das unnötige Wort „Kredite“ verzichtet wird, bleibt mehr Anzeigenraum für das Wort „Umschulden”. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass die Headline nun 70% größer ist. Zusammen mit dem Schlagwort also eine um 70 % höhere visuelle Auffälligkeit. Was glauben Sie, warum die BILD mit solch gewaltig riesigen Lettern arbeitet? Es heißt nicht umsonst Schlagzeile. Und dieser Effekt funktioniert im Großen wie im Kleinen.

Im Klartext: Gestalten Sie Ihre Headline so kurz (inhaltlich) und so groß (Zeichengröße) wie möglich.
5. COPY

Gleiche Anzeigengröße, plus Illustration, plus große Headline, plus, plus, plus und trotzdem deutlich mehr Anzeigentext (engl. copy) Damit wir uns nicht falsch verstehen: Was so einfach klingt, ist hartes Handwerk. Nicht umsonst rechtfertigt der Nutzen den Zeitaufwand (somit die Honorarkosten) für eine derartig komplexe Anzeigengestaltung auf kleinstem Raum. Wo liegt die Hauptaufgabe von viel Text? Die Hauptaufgabe liegt im Aufzählen der Vorteile, im Wecken von Bedürfnissen und im Aufbau von Vertrauen. Und so vergrößert sich wieder der Nutzen der professionellen Gestaltung.

Glauben Sie, der Text wird nicht gelesen? Der Text wird gelesen. Und zwar von den Personen, die einen Bezug zum Produkt haben. Hier stimmt die Relevanz. Problem und Lösung gehen eine Symbiose ein. Es geht um eine ganz spezielle Dienstleistung. Es geht um die Lösung eines großen Problems. Wer etwas zum Umschulden hat, wird die Anzeige entdecken und lesen. Und mit diesen Textzeilen werden weitere Handlungsmotive erzeugt.

Im Klartext: Schreiben Sie etwas zum Produkt. Zählen sie den Nutzen auf und die Vorteile. Ihre Zielgruppe freut sich über zusätzliche Informationen.
6. SYMBOL II

Ja, wieder Symbole. Die Hauptgründe für ein Symbol habe ich bereits beim Euro-Zeichen aufgezählt. Hier sind es die „Sterne”. Der berühmte „Sterneneffekt“. Funke, Helligkeit, Strahl. Je mehr Sterne, desto höher die Qualität. Haben wir doch alle gelernt bei Hotelbewertungen. Nicht umsonst hat einer meiner Bekannten, Besitzer einer etablierten Werbeagentur, viele seiner Gestaltungen mit Sternen bestückt. In allen möglichen Variationen und Auszeichnungen.

Im Klartext: Ein Stern am Himmel vertreibt die Dunkelheit.

Gratis e-Book. Wie Sie Anzeigen gestalten
die mehr verkaufen. Tipps & Tricks auf 25 S.